Artist Statement

Artist Statement 

Faktisch ist ein Bild flach, statisch, begrenzt.
In meiner Malerei will ich dieses Faktische überschreiten.

In jedem meiner Bilder, ob abstrakt oder figürlich,
lote ich die Tiefe des Bildraums immer wieder neu aus.
Ich erforsche das Spannungsverhältnis zwischen dem Vordergründigen und dieser Tiefe –
ich suche eine Öffnung, ein Tor.

Ich nutze eine intensive Farbigkeit, starke Kontraste und einen dynamischen Pinselduktus,
der in den großformatigen Bildern meinen ganzen Körperradius fordert.
Zarte Linien und Farbspuren entstehen dagegen in kontemplativer Versenkung.

Farbschichten überlagern sich, löschen einander aus, lassen aber auch tiefere Schichten
durchscheinen und an einzelnen Stellen durchbrechen.
Ich will Durchlässigkeit erzeugen.

Die Bildkomposition ist geöffnet, ventiliert über die Bildfläche hinaus in den Raum.

Meine Bilder beunruhigen, in einem positiven Sinne.
Und sie bieten in expressiver Weise Orte subtiler Versenkung.

Sylvia Seelmann, Oktober 2016

__________________________________________________________________________

In reality, a picture is flat, static, limited.
In my painting, I want to transcend this reality.

In each of my paintings, regardless of whether it is abstract or representative,
I fathom the depths of the pictorial space anew.
I explore the relationship between the foreground
and the depths – I’m looking for an opening, a gateway.

I use intense colors, strong contrasts and a dynamic brush style,
which demands my entire reach in the large format paintings.
In contrast, delicate lines and traces of color emerge in contemplative immersion.

Layers of color overlap each other, extinguish each other, but also
suggest other, deeper levels, which emerge here and there.
I want to create permeability.

The picture composition is open, it spills off the surface into the room.

My paintings disturb in a positive way.
And in an expressive way, they offer spaces of subtle immersion.